Internationale Bildungsstätte Jugendhof Scheersberg - Zentrum für die kulturelle, soziale und politische Jugendbildung in Schleswig-Holstein

  • Film & Medien
  • Politische Bildung

Die Journalist_innen von morgen

Kina-Reporter_innen auf dem Scheersberg

Vom 22. bis 26.10. gastierten 23 Reporter_innen der Kina-Nachrichten des SH:Z auf dem Scheersberg. Die zehn- bis vierzehnjährigen Kinder wurden von Ina Reinhart, Kerstin Asmussen, Julia Buchmüller, Thomas Heyse (alle sh:z) und Victoria Lippmann vom Offenen Kanal Flensburg angeleitet und vom Scheersbergteam, bestehend aus Malte Morische (Projekt „Demokratie stärken“), Nadja Rogalski (freie Mitarbeiterin), Heinz-Otto Scharfenort (Organisation und Projektleitung) und Lena Patent (FSJ Kultur) begleitet.

Das zum vierten Mal stattfindende Seminar konnte durch die Förderung des Projektes „Demokratie stärken“ (ansässig an der IBJ Scheersberg), durch den Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlag (SH:Z), die Kinder- und Jugendhilfe des Kreises Schleswig-Flensburg und die Nospa Jugend- und Sportstiftung Schleswig-Flensburg erst möglich gemacht werden.

 

Im Gegensatz zu den vorherigen Jahren konnten die Teilnehmer_innen zusätzlich zu den Zeitungsartikeln Filmbeiträge zu drehen, was auf sehr viel Begeisterung stieß.

Doch trotz des weiteren Angebots kamen Presseartikel, Kommentare und Rezensionen nicht zu kurz.

 

Innerhalb der fünf Tage besuchten die Kina-Reporter_innen in Kleingruppen die Bäckerei Hansen aus Esgrus, die Synchronschwimmerinnen „Fördenixen“ vom TSB Flensburg, die Tischlerei Graewin in Brunsholm, das Wikingermuseum Haithabu und den Barfußpark in Schwackendorf, um Interviews für Zeitungsartikel und Filmbeiträge zu führen.

 

Die Zusammenarbeit mit dem Projekt „Demokratie stärken“ ermöglichte es sechs Reporter_innen, das Elisabethheim, die Schutzstelle in Havetoft, zu besuchen, um drei unbegleitete minderjährige Flüchtlinge aus Eritrea und Afghanistan über ihre Flucht aus ihrer Heimat und ihr heutiges Leben in Deutschland zu befragen.

Auch hierzu wurde ein Zeitungsartikel mit dem Titel „Quer durch die Welt auf der Suche nach Frieden“ erstellt (Kindernachrichten des SH:Z vom 31.10.2014).

 

Einen weiteren Film- und Zeitungsbeitrag erstellten die jungen Reporter_innen über das zur gleichen Zeit auf dem Scheersberg stattfindende Gruselfilm-Seminar mit etwa gleichaltrigen Teilnehmern.

 

Einer der Höhepunkte des Seminars war der Presseball am Donnerstag, bei dem das Foyer mit rotem Teppich, Scheinwerfern und Kameras ausgestattet wurde und der Musiksaal mit Tanzfläche, Bühne, kostenloser Bar und origineller Dekoration punktete. Auch die eingeladenen Gruselfilmer feierten ausgelassen mit und die Tanzfläche war bald gut gefüllt. Als Prominenter stand diesmal Jesper Jacobsen von der Band Ludwig Van auf der Bühne, begeisterte die Gäste mit Gesang und Gitarre und ließ sich im Anschluss von den Kina-Reporter_innen für Artikel und Video interviewen.

 

Zwischen den Recherche-Ausflügen wurde in der Kina-Redaktion auf dem Scheersberg auch fleißig gearbeitet. Die Artikel mussten geschrieben, korrigiert und abgenommen und das Videomaterial gesichtet, geschnitten und hochgeladen werden.

Jeden Tag gab es nach den Mahlzeiten eine Redaktionskonferenz, in der es einen Überblick über aktuelle Geschehnisse und Tätigkeiten gab, Infos ausgetauscht und die nächsten Arbeitsschritte geklärt wurden.

 

Für Kommentare und Rezensionen, die zwischendurch immer wieder geschrieben wurden, suchten die Teilnehmer und Teilnehmerinnen selbst für sie interessante Themen aus. Unter anderem wurden Kommentare zu Smartphones und den Horror-Prank-Videos aus Flensburg verfasst, Rezensionen über Spiele und Bücher und sogar eine Fußball-Kolumne zum BVB  fand ihren Platz auf der Kina-Seite.

 

Ein junger Reporter wurde durch ein Buch auf  die DDR und das 25-jährige Jubiläum des Mauerfalls aufmerksam, weswegen ihm kurzerhand ermöglicht wurde, ein Interview über die Flucht und die Ankunft in Westdeutschland mit einem damals dreijährigen Flüchtling aus der DDR zu halten und einen Mitarbeiter aus dem Projekt „Schleswig-Holstein, Dänemark und die DDR – Gemeinsam aufarbeiten“ über die inhaltlichen und geschichtlichen Details der DDR und des Mauerfalls zu befragen.

 

Ein sich über das ganze Seminar ausbreitender Trend war die „Lemon-Face-Challenge“, bei der eine ganze Zitrone gegessen und ein Betrag zugunsten der Welthungerhilfe gespendet  werden muss. Dadurch, dass jeder, der die Herausforderung schafft, drei weitere nominieren darf, konnte fast jeder den sauren Biss wagen. Die ganze Aktion wurde natürlich auf Band festgehalten und die Teilnehmer_innenr konnten zum Schluss eigenständig ein „Best-Of-Lemon-Face-Video“ zusammenschneiden und präsentieren.

 

Nach fünf Tagen Zeitungsarbeit wurden Eltern, Geschwister und Bekannte im „Kina-Kino-Café“ bei Kaffee, Keksen und karamellisiertem Popcorn mit einem Stop-Motion-Video von Piet und Paula, den Maskottchen der Kina-Redaktion begrüßt, die erstellten Videos vorgeführt und von drei Teilnehmern erklärt und gezeigt, wie ein Video-Dreh funktioniert.

 

Die Junior-Reporter_innen nutzten das Recht auf freie Meinungsäußerung und Pressefreiheit, um ihren Interessen und ihrer Sichtweise auf gesellschaftspolitische und kulturelle Aspekte Ausdruck zu verleihen. Die nächste Generation von Journalist_innen steht schon in den Startlöchern. Die IBJ Scheersberg bedankt sich bei allen Unterstützer_innen für dieses mehr als erfolgreiche erfolgreiche Seminar. Die ersten Anmeldungen für das Jahr 2015 sind sogar schon eingetrudelt.

 

 

Alle Neuigkeiten