Internationale Bildungsstätte Jugendhof Scheersberg - Zentrum für die kulturelle, soziale und politische Jugendbildung in Schleswig-Holstein

  • Politische Bildung

Erst- und JungwählerInnen treffen auf PolitikerInnen

Zweitägiges ErstwählerInnenseminar auf dem Scheersberg

Die Landtagswahl am 7. Mai wirft ihre Schatten voraus. Mitte März durften wir über 100 ErstwählerInnen auf dem Scheersberg begrüßen und gemeinsam mit ihnen spannende Themen bearbeiten und interessante Diskussionen führen. Einen kleinen Einblick bietet dieser Bericht und die dazugehörige Bildergalerie. Natürlich schwingt auch hier unser Appel an alle Schleswig-Holsteiner mit: Geht am 7. Mai wählen! 


Donnerstag, 16. März, 17:30 Uhr.

Der siebte Workshop läuft. Von innerer Sicherheit über Bildungspolitik und Fake News zu Integration und Zuwanderung. Man könnte einschlafen - 490 Minuteninhaltliche Auseinandersetzung mit Parteiprogrammen, -zielen und den dahinterstehenden Überzeugungen. Sollten Lehrer stärker nach Leistung bezahlt werden? Wie sieht eine erfolgreicheEinwanderungspolitik aus? Inwiefern ist Vorratsdatenspeicherung sinnvoll? Und welchen Einfluss haben eigentlich Socialbots auf die Wahlen?

Dies ist nur eine Auswahl der Fragen, mit denen sich die Schülerinnen und Schüler beschäftigen. Also, kein Grund einzuschlafen!"Gerade beim Thema Integration konnte man klar feststellen, was die Parteien unterscheidet", resümiert Max Senkbeil (17 Jahre).

"Wohingegen im Themenbereich Wirtschaft undUmwelt sich die einzelnen Parteien stark zu überschneiden schienen", gibt dagegen sein Mitschüler Kevin Herr (17 Jahre) zu bedenken.

Die über 100 Schüler des Q1-Jahrgangs der Lornsenschule arbeiteten sich in den zwei intensivenTagen in die einzelnen Themen der Workshops ein und entwickelten darauf aufbauendFragen, die sie abends den Politikern stellen konnten. Denn im sogenannten finalen "Speed-Dating" hatten die Jungwähler die besondere Möglichkeit in einem direkten Kontakt mit Vertretern der Parteien ins Gespräch zu kommen und ihre Fragen zu stellen. Diese besondere Form ermöglichte es den Schülern ihre Fragen genau an die für sie relevanten Personen zurichten.

Nämlich an die jeweiligen Vertreter der Parteien (CDU, SPD, Grüne, die Linke, SSW,FDP, AfD, Piraten)."Solch eine vertiefte Politisierung der jungen Erwachsenen wäre im Unterricht nicht möglich gewesen", ist sich die WiPo-Fachschaft der Lornsenschule einig. Umso gewinnbringender ist die langjährige Kooperation zwischen Schule und Scheersberg.Ohne die Unterstützung des Landesbeauftragten für Politische Bildung, die Jugendförderung des Kreises Schleswig Flensburg, den Förderverein Lornsenschule und den Förderverein Scheersberg wäre das ErstwählerInnenseminar nicht durchführbar gewesen.

Auf die Frage, wie die internationale Bildungsstätte Jugendhof Scheersberg den Verlauf und das Ergebnis des Projektes einschätzen, antworteten die Koordinatoren Malte Morische und Aaron Jessen: "Da die ReferentInnen, die anwesenden PolitikerInnen, die LehrerInnen und SchülerInnen viele positive und nachhaltige Eindrücke deutlich gemacht haben, sind wir sehr zufrieden.

"Die Evaluation der Veranstaltung mit allen Schülern erfolgt am Freitagvormittag gemeinsam mit der Projektleitung des Scheersbergs in der Lornsenschule. So können die vielfältigen Eindrücke noch einmal gebündelt und reflektiert werden, damit jeder der jungen Erwachsenen die für sich richtige Entscheidung am 7. Mai treffen kann.

Hier geht es zur Bildergalerie des ErstwählerInnenseminars

 

 

Alle Neuigkeiten