Internationale Bildungsstätte Jugendhof Scheersberg: Zentrum für die kulturelle, soziale und politische Jugendbildung in Schleswig-Holstein

  • Weitere Angebote

Das Ende des Krieges auf dem Scheersberg

Gedenktag 8. Mai

Dass die Bundesrepublik Deutschland seit 76 Jahren eine ununterbrochene Phase des Friedens erlebt, ist den Anstrengungen der alliierten Streitkräfte im Zweiten Weltkrieg zu verdanken. Unter großen Opfern kämpften sie für etwas, was die Deutschen nicht von alleine geschafft hatten: das Ende der Nazi-Diktatur. Am 8. Mai 1945 ging mit der Kapitulation der Wehrmacht die Herrschaft der Nazis zu Ende, und der Aufbau einer stabilen Demokratie konnte beginnen. Der Initiativkreis „Gedenktag 8. Mai“ sammelt Aktionen und Veranstaltungen rund um dieses wichtige Datum. Dies ist der Scheersbergbeitrag zum Gedenktag 8. Mai.

 

Das Wallrothhaus auf dem Scheersberg war Jahre vor der Machtergreifung der Nationalsozialisten errichtet worden als Sporthalle, Speisesaal und Versammlungshalle, und die Nazis bedienten sich des Wallrothhauses. So zogen sie noch im Dezember 1944 Kinder und Senioren zum Waffendienst ein, damit sie als „Volksturm“ gegen die vorrückenden alliierten Truppen kämpfen sollten. Das Wallrothhaus, die Gaststätte gegenüber und die vereiste Landschaft in jenem Winter wurden von Dezember 1944 bis Mai 1945 zur Militärausbildung des Volkssturmes genutzt. Helmut Ohl ist heute 92 Jahre alt und er berichtet der achtzehnjährigen Maria Guk von seiner Zeit auf dem Scheersberg 1945, warum er beinahe hingerichtet wurde und vom Kriegsende, wie er es erlebt hat.

 

Weitere Veranstaltungen zu diesem Datum gesammelt vom Initiativkreis „Gedenktag 8. Mai“ finden Sie unter: https://www.achter-mai-sh.de/veranstaltungen-2021/

Alle Neuigkeiten